Der perfekte Jugendtrainer

Der perfekte Jugendtrainer

o lebt mit seinem Verein und identifiziert sich mit seine n Zielen.
o repräsentiert seinen Verein nach innen und außen vorbildlich.
o ist höflich, freundlich, diszipliniert, pünktlich und ordentlich.
o achtet das Fair-Play, vor allem auch gegenüber Gegner und Schiedsrichter.
o ist teamfähig und kooperativ.
o fördert den Teamgeist in seiner Mannschaft.
o arbeitet mit der Jugendleitung sowie den anderen Jugendtrainern konstruktiv im Interesse
der Spieler und des Vereins zusammen.
o ist Ansprechpartner für Eltern, organisiert wenn möglich einen Elternabend.
o bereitet sich möglichst sorgfältig auf jedes Training vor.
o bietet ein abwechslungsreiches, alters- und kindgemäßes Training an.
o ist Vorbild und hat ein offenes Verhältnis zu den Spielern in seiner Mannschaft, sowie zu den
Spielern der anderen Mannschaften.
o kann nur das erwarten, was er selbst den Kindern und Jugendlichen vorlebt.
o fordert und fördert jeden seiner Spieler und ist motiviert, auf diesem Weg seine Spieler und
sein Team sportlich weiter zu entwickeln.
o ist offen und lernbereit gegenüber der Spielauffassung des „Ballorientierten Spiels“.
o ist interessiert an Weiterbildung und nimmt regelmäßig an den internen und wenn möglich
auch an externen Fortbildungen teil.
o nimmt an Trainersitzungen des Vereins teil (normal einmal im Monat).
o organisiert rechtzeitig, wenn er verhindert ist, eine Vertretung für sich, denn kein Training,
kein Spiel sollte ausfallen.
o versucht alle Spieler in den Spielbetrieb zu integrieren, wenn nötig mit zusätzlichen Trainingsoder
Freundschaftsspielen.
o stellt die Freude am Fußball spielen und die Ausbildung eines jeden Spielers in den
Vordergrund seines Denkens und Handelns.